25.11.2021 - Wasserstoffbedarf durch MoU bestätigt

Netzentwicklungsplan Gas 2022-2032: Großer Wasserstoffbedarf durch Absichtserklärungen bestätigt

Bis zum 1. Oktober haben die Vorhabensträger von mehr als 250 Projekten mit einem Bedarf von insgesamt 165 TWh Absichtserklärungen (MoU) mit den entsprechenden Fernleitungsnetzbetreibern (FNB) abgeschlossen.

„Wir sind von dem hohen Rücklauf beeindruckt. Dies zeigt, dass der Transportbedarf bis 2032 real ist und wir schnellstmöglich mit dem Aufbau der Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland beginnen müssen, damit die Transportinfrastruktur auch rechtzeitig zur Verfügung steht“, sagt FNB Gas Vorstandsvorsitzender Dr. Thomas Gößmann.

Für den Netzentwicklungsplan Gas 2022-2032 haben die Fernleitungsnetzbetreiber im Frühjahr 2021 die Marktabfrage Wasserstoff Erzeugung und Bedarf (WEB) durchgeführt. Aus den Meldungen zur WEB geht der konkrete Kapazitätsbedarf für den Transport von Wasserstoff bis zum Jahr 2032 im Markt hervor.

„Jetzt, da eine Vielzahl von Projektträgern eine Umsetzungsabsicht konkret nachgewiesen haben, können wir die notwendigen Umstellungen von Erdgasleitungen auf Wasserstoff, den Neubaubedarf von Wasserstoffleitungen sowie erforderliche Verstärkungsmaßnahmen im Erdgasnetz konkretisieren,“ so Inga Posch, FNB Gas Geschäftsführerin. Die Unterzeichnung eines MoU ist als Voraussetzung dafür vorgesehen, dass Projekte als Eingangsgröße im Netzentwicklungsplan Gas 2022-2032 Berücksichtigung finden. Die MoU enthalten u.a. Angaben über den konkreten Kapazitätsbedarf und die geplante Inbetriebnahme.

Auf Basis der abgeschlossenen MoU haben die Fernleitungsnetzbetreiber die im Rahmen des Szenariorahmens veröffentlichte Anlage 2 überarbeitet.

Downloads

Presseinformation NEP 2022-2032_MoU
PDF / 214 kB / DE
Projektmeldungen WEB_MoU (Anlage 2)
Excel / 639 kB / DE